uk union flagDas Magazin der EWTO
WingTsun-Welt Online

Porträt Volker Niespor

Sifu Volker Niespor

6. Meistergrad


Magister Sport – Kampfkünste (Universität Plovdiv/BG)

Schule(n) in: Wilhelmshaven

Schulleiter seit: 1994

 

Motto:

WingTsun ist für mich eine Lebenseinstellung. Es bietet sowohl körperlich als auch geistig eine lebenslange Herausforderung auf höchstem Niveau.

Warum hast du mit WingTsun angefangen?

Nachdem ich schon als Kind viele Jahre lang die klassischen Budo-Sportarten Judo, Karate, JuJutsu, Aikido und auch Kickboxen trainiert hatte, „fehlte“ mir bei allen irgendetwas. Beim WingTsun hatte ich von der ersten Stunde an das Gefühl, endlich „angekommen“ zu sein. wie bei etwas, das man lange gesucht und endlich gefunden hat. Das große Spektrum von knallharter Selbstverteidigung über familiäre Atmosphäre und gesunder Bewegungskunst bis hin zu philosophischen Betrachtungsweisen kenne ich von keiner anderen Kampfkunst. Mir war sofort klar, dass ich hier etwas „Lebenslanges“ gefunden hatte.

Warum machst du immer noch WingTsun?

…, weil es mich jeden Tag aufs Neue begeistert und ich ständig etwas dazulernen kann. Ich „lebe“ WingTsun. Wenn man nach 28 Jahren WingTsun meint, das meiste zu kennen, kommt unser Großmeister Kernspecht mit iWT daher und schon sind wieder für Jahrzehnte, neue Möglichkeiten und Fähigkeiten zu erwerben. WingTsun fasziniert mich jeden Tag aufs Neue. In den letzten Jahren ergänzte ich es verstärkt durch Newman-Escrima, was hervorragende Synergie-Effekte ergibt.

Welches war dein herausragendes WT-Erlebnis?

Rückblickend sicherlich, dass ich als Trainer dort meine Frau kennenlernte und wir jetzt als Familie – meine Frau Doris mit 3. Lehrergrad und unsere Tochter Myriam (17) mit 2. Lehrergrad – gemeinsam in unserer Akademie unterrichten können. Wir sind sozusagen eine kleine glückliche Familie innerhalb der großen WingTsun-Familie, wo wir uns einfach nur wohl fühlen.

Was änderte sich für dich, als du den 1. HG bzw. den 5. MG erhalten hattest?

Für mich war jedes der drei „großen Ziele“ etwas Besonderes: der 1. Lehrergrad 1993, die Sifu-Titel-Verleihung 2001 und der 5. MG 2008. Gleichzeitig betrachte ich alles aber nur als jeweiligen Zwischenschritt beim lebenslangen Lernen und Praktizieren von WingTsun. Das Erreichen der „Meisterschaft“ sehe ich aber schon als das „Highlight“ meines (bisherigen) WingTsun-Lebens. Ich hoffe aber auch, irgendwann einmal sagen zu können, dass der Großmeister-Titel der Höhepunkt meines WingTsun-Lebens ist …