uk union flagDas Magazin der EWTO
WingTsun-Welt Online

Porträt Thilo Hermann

Sifu Thilo Hermann

5. Meistergrad


Schule(n) in: Münsingen

Schulleiter seit: 1997

 

Motto:

WingTsun bzw. Escrima bedeuten für mich stetige Veränderung und doch eine gewisse Beharrlichkeit in einem Zyklus, der meinen Körper in Einklang mit Ausgeglichenheit und Flexibilität bereichert und somit mir auf meinem Weg die Entscheidungen, das richtige Handeln in jeglichen Situationen erleichtern.

Warum hast du mit WingTsun angefangen?

In meiner Kindheit war ich auf der Suche nach außergewöhnlichen Methoden, ein gesundes Selbstvertrauen zu erlangen. Dies war nicht immer einfach, da sich so manche Situationen nicht immer nur durch Worte klären lassen. Nach einigen Schnuppertagen beim WingTsun-Unterricht war ich eigentlich auch schon mit dem mir nicht ganz geheuren Virus infiziert.

Warum machst du immer noch WingTsun bzw. Escrima?

Da ja bekanntlich der Weg das Ziel ist und auch ich in den vergangenen Jahren mit Freude entdecken durfte, was WT mir und meinem Körper in physischem und seelischem Empfinden gegeben hat, kann ich nur gesund und fröhlich diesen wunderbaren Weg für mich weitergehen und genießen. Das Schönste am Escrima ist, dass wir unsere Ziele mit einer kleinen Waffe und auch mit einer großen oder mit einer beweglichen Waffe erreichen. Wir können jede Art von Waffen benutzen, denn wir haben die Fähigkeit von einem Werkzeug zu einem anderen zu wechseln.

Welches war dein herausragendes WT-Erlebnis?

Das herausragende Erlebnis für mich war die Ausbildung auf Schloss Langenzell. Jede Woche etwas Interessantes gelernt, in einer Zeit als die Gastmeister jeden Donnerstag ihre eigene Interpretation von WT zeigten.

Was änderte sich für dich, als du den 1. HG bzw. den 5. MG erhalten hattest?

Meine Fähigkeiten haben sich in jeglicher Hinsicht verbessert im Gegensatz zu früher. „Umso älter wir sind, umso jünger wird unser WT.“ Zitat von Serdar Batmaz