uk union flagDas Magazin der EWTO
WingTsun-Welt Online

Porträt Reiner Grothe

Sifu Reiner Grothe

7. Meistergrad


Schule(n) in: Hannover, Garbsen

Schulleiter seit: 1989

 

Motto:

WingTsun sehe ich als gelebten Taoismus – Veränderung in sich aufzunehmen und im Einklang mit ihm zu sein; wie im Training, so im Leben, oft geöffnet, aber manchmal auch geschlossen zu sein.

Warum hast du mit WingTsun angefangen?

Im Alter von 13 Jahren wurde ich sehr übel zusammengeschlagen – ohne Vorwarnung und Grund –und ich hatte damals keine Chance, mich zu wehren. Ich habe mir das Blut und die Tränen aus dem Gesicht gewischt und angefangen, Kampfsport zu lernen. Das war das letzte Mal gewesen, dass ich verlor.

Warum machst du immer noch WingTsun?

WT ist ein Teil meines Leben geworden und im Laufe der Jahre habe ich sehr viele Freunde in der EWTO-[Familie] gefunden.

Welches war dein herausragendes WT-Erlebnis?

Da gab es einige. In jungen Jahren suchte ich die Bestätigung, dass ich gut bin, in dem was ich mache. Wie mein SiFu …

Was änderte sich für dich, als du den 1. HG bzw. den 5. MG erhalten hattest?

Ein Meister zu werden, ist leicht, ein Meister zu sein, ist schwer. Ein Meister muss sich und anderen nichts beweisen.