uk union flagDas Magazin der EWTO
WingTsun-Welt Online

Porträt Regula Schembri

Sifu Regula Schembri

5. Meistergrad h.c.


Stellvertr. Geschäftsleiterin EWTO-Schulen Schweiz

Mitglied ChiKung-Team

 

Motto:

WingTsun inspiriert mich täglich neu und im Gegenzug verwende ich meine ganze Kreativität, um es erfolgreich zu machen – dort wo ich Einfluss nehmen kann.

Warum hast du mit WingTsun angefangen?

Meine WingTsun-Karriere startete ich im zarten Alter von 15 Jahren. Motiviert hatte mich einerseits die Aussage meines Bruders, mit dem ich mich oft raufte, ich würde ohne Stil kämpfen. Das musste ich ändern. Andererseits wollte mich ein Typ heimbegleiten, weil ich allein ja scheinbar wehrlos sei. Dem wollte ich sogar umgehend Abhilfe verschaffen und auf keinen Fall auf eine Escorte angewiesen sein.
Ich schrieb mich also in die WingTsun-Schule ein, die gerade neu eröffnet hatte.

Warum machst du immer noch WingTsun?

Einmal fasziniert, ließ mich WingTsun nicht mehr los. Ich erhielt die Gelegenheit, mich in der EWTO-Schweiz einzusetzen und tue dies seither mit Leib und Seele. Alle Anregungen, die ich irgendwie bekomme, versuche im WingTsun umzusetzen, um diese tolle Selbstverteidigungskunst und unsere EWTO voranzubringen.

Welches war dein herausragendes WT-Erlebnis?

Als absoluten Glücksfall empfand ich die Einladung ins ChiKung-Team. Hier bekam ich endlich die Gelegenheit, zwei meiner Leidenschaften zu verknüpfen – WingTsun und Gesundheitstraining. Diese Arbeit hat mich noch viel mehr ins WingTsun vertieft, als ich es für möglich gehalten hätte. Nicht ein Highlight, nein, ganz viele Highlights sind für mich all die Seminare, die ich für begeisterte Teilnehmer/innen geben darf.

Was änderte sich für dich, als du den 1. HG bzw. den 5. MG erhalten hattest?

Zur WingTsun-Meisterin ernannt zu werden, war gleichzeitig eine große Freude und ist auch eine große Verantwortung. Meister genannt zu werden, geht für mich weit über Können hinaus. Es verlangt eine positive und liebevolle Einstellung gegenüber den Schüler/innen und verpflichtet mich, ihnen WingTsun so gut wie irgendmöglich weiterzugeben, sei es als die beste Selbstverteidigung, die ich kenne, oder als faszinierendes sensomotorisches Bewegungslernsystem.