WingTsun-Welt Online
Porträt Platzhalter

DaiSifu Kaan Firat

5. Meistergrad


Kaan Firat, von seinen Schülern "SiFu" genannt, hat schon in frühester Jugend alle möglichen Kampfkünste und Selbstverteidigungsmethoden praktiziert. So erwarb er z.B. den 1. Dan im Karate und den Titel eines deutschen Meisters im Thaiboxen. Außerdem nahm er an Kraftsport- und Bodybuilding-Wettkämpfen erfolgreich teil.

Seit 1995 schult er sich im WingTsun und trat 1996 in die EWTO (Europäische WingTsun Organisation) ein, dem int. Verband der schon in den 1970er Jahren als Erster Wing Chun und WingTsun in Deutschland einführte.
Mit dem 11. SG wechselte er aus persönlichen Gründen schließlich zum Verband der Schüler der Söhne Yip Mans, wo er es zu vielen Ehrungen brachte, die darin gipfelten, dass ihm GM Sam Kwok, der Meisterschüler der Yip Man-Söhne, 2016 den Meistergrad (5. Lehrergrad) zuerkannte.

Dann ergab es sich, dass er seinen ehemaligen WingTsun-Ausbilder der EWTO wiedertraf, der ihn mit zu ihrem gemeinsamen SiFu (chin. Vater/Lehrer) Universitäts-Prof. em. Dr. Keith Kernspecht 10. Großmeister und Leiter der EWTO, mitnahm. Dort hatte Meister Kaan Firat die einzigartige Gelegenheit, sein Können und seine Kraft an dem 75-jährigen Großmeister zu erproben, wobei er den Schock seiner Laufbahn erlebte: Er hatte nicht die geringste Chance, irgendeine Technik anzusetzen, der Großmeister, der auf eine Erfahrung von über 60 Jahren Kampfkunst verfügt, konnte ihn die ganze Zeit mühelos und freundlich lächelnd kontrollieren. Davon gibt es ein Video auf dem FaceBook Account von Meister Kaan unter dem Link:

https://www.facebook.com/GrandmasterKernspecht/videos/321576941867272

Seitdem folgte Kaan seinem GM Kernspecht überall hin, gab sich größte Mühe und lernte aufgrund seines Talents, seiner Stärke und Kampfkraft und nicht zuletzt seiner Vorbildung überdurchschnittlich schnell das neue und andersartige Programm.

Er selbst schrieb dazu auf seiner Facebook-Seite:

„Nun bin ich seit einem Jahr bei meinem SiFu Grandmaster Keith R. Kernspecht, und in diesem 1 Jahr habe ich schon so viel mehr gelernt über wing chun, wie sonst nicht in zwanzig Jahren. Vor allem sein inneres WingTsun (ChiSao Kuen) ist der Wahnsinn. Damit kann er mich schon bei der aller ersten Berührung an jeder Bewegung hindern. Meine Muskeln helfen mir bei ihm überhaupt nicht, denn er lässt mir keine Chance, sie einzusetzen. Und das Schöne, ich kann das bei anderen inzwischen auch. Bei jedem Unterricht komme ich ins Staunen und fühle mich wie ein Baby. Und das ist toll und macht mich glücklich, denn ich lerne jedes Mal so viel dazu."

GM Kernspecht, der Mann, der Wing Chun und WingTsun nach Deutschland gebracht hat, hat ein einzigartiges Programm der sog. "Klebenden Hände" entwickelt, das er unter dem Namen "ChiSao Kuen" an seine Meisterschüler unterrichtet, und erst, als Kaan Firat Teile dieses geniale Programm, das auf Kampflogik und organische Biomechanik gründet, gelernt hat, erkannte er über ein Jahr später Sifu Kaan Firat auch in seinem int. Verband, der EWTO, als "echten Meister des WingTsun" an.