uk union flagDas Magazin der EWTO
WingTsun-Welt Online

Porträt Jörg Kilian

Sifu Jörg Kilian

7. Meistergrad


Schule(n) in: St. Ingbert

Schulleiter seit: 1996

 

Motto:

WingTsun ist philosophisch und wissenschaftlich angewandte Effektivität und Präzision

Warum hast du mit WingTsun angefangen?

Eine Notwehrsituation, in der ich Angst hatte, nicht unversehrt aus ihr herauszukommen, veranlasste mich, mit einer Kampfkunst zu beginnen. Ich kam über den Boxsport zum Wing Tsun.

Warum hast du mit WingTsun angefangen?

Wing Tsun hat durch die regelmäßigen innovativen Schübe von GM Kernspecht und der Vielfältigkeit in der Ausführung unserer Großmeister, in den letzten Jahren an Effektivität deutlich zugenommen. Die wissenschaftliche Betrachtungsweise dieser Kampfkunst, macht es möglich, unsere Kampfkunst bis ins kleinste Detail verständlich und damit erklärbar zu machen.

Welches war dein herausragendes WT-Erlebnis?

Die Ernennung meines Mentors DaiSifu Thomas Schrön zum Großmeister 9. MOA auf dem Internationalen Lehrgang in Hockenheim, war für mich ein besonderes Ereignis.

Was änderte sich für dich, als du den 1. HG bzw. den 5. MG erhalten hattest?

Jede Urkunde bzw. Graduierung, die ich durch meinen SiFu erhielt, war für mich ein besonderes Highlight, weil jede HG-Prüfung graduierungsspezifisch eine Herausforderung an den Anwärter auf den Höheren Grad darstellt. Dies gilt für die Partnerformen, die BiuDjie ebenso wie für das Erlernen der Langstockform. Aus diesem Grunde ist mir die einwöchige Prüfung zum 1. HG auf Schloss Langenzell genauso in Erinnerung geblieben wie die Ernennung zum 5. MG in München.