uk union flagDas Magazin der EWTO
WingTsun-Welt Online

Porträt Heiko Olear

Sifu Heiko Olear

5. Meistergrad


Schule(n) in: Wiesbaden

Schulleiter seit: 1988

 

Motto:

WingTsun ist ein Lebensweg, der mein Leben in jeder Hinsicht positiv beeinflusst hat und nie zu enden scheint.

Warum hast du mit WingTsun angefangen?

In meinem Heimatort im Harz hing zu meiner Jugendzeit (1982) ein Plakat mit der Aufschrift: „WingTsun – Die Basis von Bruce Lees Kampfstil“.Al s damaliger Bruce-Lee-Fan war ich natürlich neugierig und ich war dann sehr schnell von der Effektivität des WingTsun begeistert.

Warum machst du immer noch WingTsun?

Seit meinem 3. Schülergrad war mir klar, dass ich WingTsun-Lehrer werden möchte. Ich bin aus dem Harz nach Wiesbaden gezogen, um dort eine eigene WingTsun-Schule zu eröffnen.
So konnte ich meine Leidenschaft zum Beruf machen und meinen Traum erfüllen. Außerdem ist da natürlich noch die Begeisterung, niemals mit dem Lernen aufhören zu müssen.

Welches war dein herausragendes WT-Erlebnis?

Es gab in nunmehr 34 Jahren viele herausragende Erlebnisse. Die Schuleröffnung 1988 in Wiesbaden, durchgeführt von Emin Boztepe (seinerzeit „Kämpfer des Jahres“) in Anwesenheit von Großmeister Kernspecht und die Ernennung zum Sifu 1992 hatten besondere Bedeutung.

Was änderte sich für dich, als du den 1. HG bzw. den 5. MG erhalten hattest?

Der 1. HG und der 5. MG sind natürlich Meilensteine in der Entwicklung eines Lehrers. Die Ernennung zum Meistergrad ist aber doch etwas sehr Besonderes – ein langer Weg, der nie endet.