uk union flagDas Magazin der EWTO
WingTsun-Welt Online

Porträt Ehlias Detlef Ehlert

Ehlias Detlef Ehlert

5. Meistergrad h.c.


Schule(n) in: Leitet zurzeit keine Schule

Trainer 1 seit: 1998

 

Motto:

Escrima und WingTsun
machen mich sicher, halten mich jung!

Warum hast du mit WingTsun angefangen?

Ob schwach, ob blind, groß oder klein,
mit WingTsun/Escrima niemals schutzlos sein.

Warum machst du immer noch WingTsun?

Optimale Selbstverteidigung, erstklassige Ausbildung auf höchstem Niveau – hält jung und fördert die Gesundheit.
Schafft Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen Menschen verschiedener Kulturen.

Welches war dein herausragendes WT-Erlebnis?

Die erste Begegnung mit meinem SiFu Thomas Roggenkamp 1994 und meinem SiPak Werner Landes in Hamburg war ein WT-Erlebnis.
Das Zusammentreffen mit drei herausragenden und menschlichen Persönlichkeiten: SiGung GM Kernspecht, GM Bill Newman und besonders GM Giuseppe Schembri, bei dem ich seit 1995 WingTsun lerne und dem ich sehr viel zu verdanken habe.

Was änderte sich für dich, als du den 1. HG bzw. den 5. MG erhalten hattest?

Der 1. HG war für mich der Einstieg zu einer wahren Kampfkunst, die es dem Schwächeren ermöglicht, sich körperlich gegen einen Stärkeren zu behaupten – die erste der drei Ebenen des WingTsun. Dies entsprach auch einer schon früher getroffenen persönlichen Entscheidung, WingTsun – später vielleicht auch Escrima – professionell so gut wie möglich zu meistern.

Das Erreichen des 5. MG entsprach meiner spirituellen Berufung, meinem persönlichen Weg schwerpunktmäßig auf der dritten Ebene des WingTsun, der geistigen Ebene, und damit meinem Motto „Menschen fördern Menschen“ zu folgen.