uk union flagDas Magazin der EWTO
WingTsun-Welt Online

Porträt Constantin Mock

Sifu Constantin Mock

6. Meistergrad


Magister Sport – Kampfkünste (Universität Plovdiv/BG)

Mitglied ChiKung-Team

Schule(n) in: Trier, Konz

Schulleiter seit: 2001

 

Motto:

WingTsun ist überall im Leben. Schau einfach hin!

Warum hast du mit WingTsun angefangen?

Weil ich ursprünglich mich gegen Messerstecher wehren lernen wollte, die mich bedroht hatten.

Warum machst du immer noch WingTsun?

Weil es ein Gefühl tiefer Zufriedenheit und Sicherheit verursacht.

Welches war dein herausragendes WT-Erlebnis?

Es war das Kennenlernen meiner Lehrer Sifu Hans-Peter Edel und GM Keith Kernspecht, die WingTsun mit jeder Faser ihres Körpers leben und mich inspirieren, es ebenso zu tun.

Was änderte sich für dich, als du den 1. HG bzw. den 5. MG erhalten hattest?

Der 1. HG ebenso wie die Ernennung zum Sifu waren für mich vergleichbar wie der schwarze Gürtel im Kampfsport – ein Lebenstraum für mein Ego. Es hat sich unglaublich angefühlt, dieses Ziel erreicht zu haben. Damals hieß es, dass ab da jeder folgende Grad nicht mehr vergleichbar wäre im Gefühl. Das hat sich für mich bestätigt.

Allerdings war der bestandene Meistergrad ebenso ein Meilenstein, da sich dadurch psychologisch nochmals eine Menge bei mir veränderte. Nun war ich offizieller Weiterentwickler und Vertreter des EWTO -WingTsun. Ab da ging es vielmehr um die Zurückstellung des Ego: eine noch anspruchsvollere Aufgabe als die vorigen Aufgaben.

Durch das Auflösen einer Blockade im Kopf fing mein Lernen nochmals neu für mich an und plötzlich war ich zu Leistungen fähig, von denen ich vorher nur träumen konnte. Auch das Gefühl, sich über so viele Jahre etwas konsequent erarbeitet zu haben, ist ohne Vergleich.

Ich danke meinen Lehrern für ihre Geduld und auch Ungeduld, mich mit auf diese Reise ins Unfassbare zu nehmen. Interessant war die Erkenntnis, dass mein Weg im WingTsun bereits in meinem Namen als Teil meines Lebensplanes manifestiert ist:

Master

Of

Chinese

KungFu

 

Weiter auf gute gemeinsame Zeiten in diesem Verband mit allen Kollegen!